unsere besten emails



Musik- und Radio Portal (Startseite) | User Portal | Forum

Über uns | Kalender | Sendeplan und Team | Service | Spenden | Kontakt | Spiele | Guthaben | Live hören

» Registrierung | Suche | Hilfe

 

 
Retter-Radio - Musik nicht nur für Alltagsretter » Musikszene » Musikalische Vorstellungen » Musiktonträger - Vorstellungen » CD-Vorstellung Every Time I Die - Low Teens » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Ihr habt eine tolle Scheibe und möchtet sie vorstellen? Hier ist der Platz dafür. Schreibt auch Eure Rezension dazu: Musikvorstellung im Detail, Instrumentalisierung beschreiben und die gesamte Aufnahme mit positiven und kritischen Anmerkungen
Erster Beitrag |Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Every Time I Die - Low Teens 1 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
LaForge   Zeige LaForge auf Karte LaForge ist männlich
Foren SuperModeratoren


images/avatars/avatar-23.jpg
[meine Galerie]



Deutschland
Deutschland

Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen

Dabei seit: 27.04.2014
Beiträge: 1.604
Userpage - Gästebuch: 3

Guthaben: 7.164.987 Retterchen

Aktienbestand: 3 Stueck

User werben:
geworbene User: 0

Chatnick: LaForge
Musikgeschmack: Rock
Interessen: Feuerwehr

Musik-Steckbrief







Text Every Time I Die - Low Teens Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Hardcore-Rüpel aus Buffalo haben scheinbar keinen Bock darauf, wenigstens einmal mittelmäßig abzuliefern. Auch das achte Album fordert – und hatte für Sänger Keith Buckley einen ernsten Hintergrund.

VÖ: 23.09.2016

Als Every Time I Die auf Tour waren, erreichte Keith Buckley ein Anruf. Seine Frau lag im Krankenhaus. Es gab Komplikationen mit der Schwangerschaft. Selbstverständlich machte sich Buckley sofort auf den Weg und musste sich in Gedanken mit mehreren Szenarien auseinandersetzen: „Ich habe dem Tod ins Auge gesehen. Nicht auf die symbolische Art, sondern wortwörtlich“, sagt er. „Hätte ich meine Frau verloren, hätte ich meine Tochter für sie aufziehen müssen. Hätte ich meine Tochter verloren, wären meine Frau und ich gezwungen gewesen, damit umzugehen. Hätte ich beide verloren, wäre mein Leben zu Ende gewesen. Als ich das verinnerlicht hatte, war das das einzige, bei dem ich mir sicher war – das war eine Erleichterung.“ Aber dann ist doch alles gut gegangen. Auf seine Texte hatte das einschneidende Erlebnis selbstverständlich Einfluss. In "Petal", dem vielleicht wildesten Ritt der 13 neuen, wilden Ritte, schreit Buckley: „Untimely ripped into this world/ I was born again as a girl.“ Einer der deutlichsten, verständlichsten Sätze, die sich Bücherwurm und Band-Literat Buckley ausgedacht hat. Wenn einer in der Lage ist, dem Proleten-Genre Metalcore so etwas wie Grazie zu verleihen, dann er. „So hilflos habe ich mich noch nie gefühlt. Ich wusste nicht, was ich tat oder wie es funktionierte, aber nachts Texte zu schreiben und das Gefühl zu bekommen, ein wenig Klarheit in meine Verwirrung zu bringen, gab mir Hoffnung.“ Hoffnung in Zeiten, die auch ohne familiäre Komplikationen kompliziert genug sind. Den Text zu "Glitches" schreibt er nach den Terroranschlägen in Paris. „Sie haben mir verdeutlicht, wie wenig ich mental darauf vorbereitet war, mit einer solchen Tragödie umzugehen. Ich war zugleich wütend, unsicher und hatte Angst. Die Anschläge haben mein altes, hässliches Selbst wieder zum Vorschein gebracht und mein schönes System der Sicherheit und Geborgenheit zum Einsturz gebracht.“ Und dann war da noch dieser lange, harte Winter in Buffalo, in dem die Temperatur in den "Low Teens" war, also: schweinekalt. Das hat die Band aber nicht davon abgehalten, in ihren komplexen Metalcore neben punkigem Drive auch wieder reichlich Southern-Breakdowns einzubauen. Besonders schön anzuhören im mit Kuhglocke verzierten "Two Summers". Im knarzig beginnenden Opener "Fear And Trembling" wird Buckley zudem von Tim Singer (Deadguy, Kiss It Goodbye) mit einigen Zeilen unterstützt. Groovy und hymnisch bis Stoner-mäßig gibt sich "It Remembers", in dem tatsächlich Brendan Urie von Panic! At The Disco mitsingt. Ein toller Song, der das Soundvermögen der Band auslotet. Toll ist auch "Religion Of Speed", mit seinen fünf Minuten untypisch lang und mit akustischer Gitarre im Intro.

Quelle: http://www.visions.de/platten/platte-der-woche/

__________________
Entdecke auch du den LaForge in Dir Cool

Lärm machen DJ's - Rockbands machen Musik!

Wir wollen nicht Lob, nicht Ruhm noch Ehr, wir wollen im kleinen und im stillen, Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr, getreulich unsere Pflicht erfüllen Helfen in Not - ist unser Gebot!
19.09.2016 22:22 LaForge ist offline Homepage von LaForge Beiträge von LaForge suchen Nehmen Sie LaForge in Ihre Freundesliste auf Beitrag Drucken
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Retter-Radio - Musik nicht nur für Alltagsretter » Musikszene » Musikalische Vorstellungen » Musiktonträger - Vorstellungen » CD-Vorstellung Every Time I Die - Low Teens

Views heute: 1.770 | Views gestern: 1.927 | Views gesamt: 14.506.067
secure-graphic.de
Board Blocks: 594.246 | Spy-/Malware: 40.004 | Bad Bot: 289 | Flooder: 49.599 | httpbl: 13
CT Security System 10.1.7 © 2006-2019 Security & GraphicArt


Innovationen am Telefon PC Radio

Texte und Design © 2007 by retter-radio.de - Impressum/Datenschutz - Powered by Burning Board 2.3.6 pl2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Einkaufen bei Amazon.de Feuerwehrlive Radio hören mit Radiodienste.de
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies und Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz